Aschach an der Donau @ WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH / Weissenbrunner

Medienservice
Donau Oberösterreich

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

/ Mit E-Bikes auf neuen Wegen rund um die Donau

Mit E-Bikes auf neuen Wegen rund um die Donau

27. Donau Tourismus Treffen im Rahmen der OÖ. Landesausstellung

16.05.2018: Am 15. Mai lud die Werbegemeinschaft Donau Oberösterreich zum 27. Donau Tourismus Treffen in die Stadthalle Enns. Traditionell, waren beim gut besuchten Treffen, Vertreter aller Donaugemeinden anwesend. Durch den Tag, an dem bereits zum dritten Mal die Auszeichnung "Danubius" an besonders engagierte Touristiker der Region vergeben wurde und der auch im Zeichen der diesjährigen OÖ. Landesausstellung stand, führte Donau-Testimonial Silvia Schneider.

Begrüßt wurden die Gäste des Donau Tourismus Treffens von Friedrich Bernhofer. Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Donau Oberösterreich wies auf die Schwerpunkte des Treffens hin: Landesausstellung in Enns, Schlögen und Oberranna sowie das Pilotprojekt Donauradweg re.loaded, welches in Kooperation mit dem Oberösterreich Tourismus entwickelt wurde. Erfreulich sei, laut Bernhofer, auch die Meldung, dass 30 Tourismusgemeinden entlang der Donau einen mehrgemeindigen Verband Donau Oberösterreich - mit Wirkung ab 1.1.2019 - gründen werden. Weitere Grußworte richtete Vizebürgermeister DI Markus Scherzinger (Stadtgemeinde Enns) an die Anwesenden.

Anschließend stellte Mag. Andreas Winkelhofer (Geschäftsführer der Oberösterreich Tourismus GmbH) die neue Tourismusstrategie Oberösterreich 2022 vor und hob hervor, dass die momentane Wertschöpfung bei 6 Mrd. Euro liegt - mithilfe der neuen Strategie wird eine Erhöhung von 15% angestrebt. Weiters eignet sich Winkelhofer zufolge die Donau vor allem durch die Kreuzschifffahrt hervorragend für die Internationalisierung im Tourismus. Die neue Landestourismusstrategie eröffnet viele Gestaltungsmöglichkeiten und bildet neben der Donauraumstudie eine fundierte Basis für die weitere Tourismuskonzeptentwicklung im oberösterreichischen Donauraum. Auch die Neupositionierung des Donauradweges, welche als "Donauradweg re.loaded" betitelt wird, fußt auf dieser Strategie.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Unter dem Namen "Donauradweg re.loaded" wurde den Gästen das Schlüsselprojekt für den oberösterreichischen Donauraum vorgestellt. Ziel des Konzeptes ist es, den Aufenthaltstourismus in der Region zu stärken und die Destination für neue Zielgruppen attraktiv zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen wurde an einer Core Story für den Donauradweg gefeilt. Die neue Kernbotschaft für den beliebten Fernradweg, welche fortan als Leitstern die Kommunikation bestimmen soll, wurde von Gabriele Crepaz (Core Stories. Strategy & Content) präsentiert. Die Donauregion ist kraftvoll, individuell, weltoffen, traditionsbewusst, naturnahe und sicher, aus diesen, auf die Donauregion zutreffenden Begriffen, wurde die neue Kernaussage (Core Story) für den Donauradweg getroffen: "Wir sind die vitalste Radregion in Europa, in der du dein Leben in Fluss bringst aus natürlichem Antrieb."

Weiterführend wurde an einem Erlebnisdrehbuch für eine zeitgemäße Radwege-Inszenierung gearbeitet. Die Dramaturgie, rund um unvergessliche Radfahr-Erlebnisse am Donauradweg, wurde von Martin Schobert (Saint Elmo's Tourismusmarketing) vorgetragen. Dabei sollen Rundrouten vom Donauradweg ins Umland entwickelt werden, die die schönsten Donaueinblicke - auch von oben - ermöglichen und vorhandene Attraktionen miteinander verbinden. Denn durch die E-Bikes werden neue Wege geöffnet, die früher nur von äußerst sportlichen Radfahren bewältigt werden konnten. Die Rundrouten sollen sowohl ein Angebot für Tagesgäste (auch in Kombination mit Schiff, Bahn und Bus) als auch für Urlaubsgäste, die von ihrem Hotel aus verschiedene Touren ins Umland drehen können, darstellen.

Wie sich die Strategien schlussendlich zu einem gemeinsamen Produkt vereinen sollen, wurde von Werbegemeinschaft Donau Oberösterreich Geschäftsführerin Petra Riffert thematisiert. Dabei wies Riffert darauf hin, dass ab Herbst, gemeinsam mit den UnternehmerInnen der Donauregion, Tourismuskonzepte erarbeitet werden, bei denen neben der gemeinsamen Produktentwicklung auch Inhalte für die Kommunikation, allen voran im digitalen Bereich, festgelegt werden. Sie schließt mit dem Credo: "Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun" von Mahatma Ghandi.

Im Anschluss an die Tourismuskonzeptentwicklungen verlagerte sich der Schwerpunkt der Veranstaltung auf die diesjährige OÖ. Landesausstellung "Die Rückkehr der Legion. Römisches Erbe in Oberösterreich", welche an den Standorten Enns, Schlögen und Oberranna in der Donauregion stattfindet. Im Rahmen von Kurzinterviews standen der wissenschaftliche Leiter der OÖ. Landesausstellung Dr. Stefan Traxler, Roland Pichlbauer vom Amt der OÖ. Landesregierung, Direktion Kultur und Max Homolka, MBA vom Tourismus und Stadtmarketing Enns, Moderatorin Silvia Schneider Rede und Antwort.

Die Verleihung des "Danubius 2018" bildete den Abschluss und zugleich den Höhepunkt der Veranstaltung in Enns.

Danubius 2018

Zum dritten Mal hat die Donau Oberösterreich 2018 einen Aufruf gestartet, Projekte, die mit den Zielen der Marke Donau Oberösterreich einhergehen, einzureichen. Nach der Entscheidung einer Fachjury wurde der "Danubius 2018" an folgende Projekte verliehen:

  • Heilfasten "Fasten-Pilgern-Radeln", Curhaus der Marienschwestern vom Karmel in Bad Mühllacken
  • Relaunch Hotel Donauschlinge, Hotel Donauschlinge **** Riverresort

Als Preis erhielten die Sieger die Figur "Danubius" von Metallkünstler Miguel Horn sowie Marketingleistungen der WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH im Wert von 2.000 Euro.